Archiv für 2008

Staatliche Entscheidungsträger vernachlässigen Verfassungsgebot

Ich beziehe mich auf den Offenen Brief der Forschungsgruppe G.O. Mueller an 200 Professoren der Universitäten Berlin und Dresden und auf Auszüge aus dem „Bonner Kommentar zum Grundgesetz„, die dort zitiert werden.

Das Grundgesetz Art. 5 § 3 „Wissenschaftsfreiheit“ schreibt u.a. für den Staat als unmittelbar geltendes Recht vor: …den ganzen Beitrag lesen

Einsteins Nachlaß: Physik im Tempel

Streit seit 1905: Gläubige, Kritiker und Ketzer
Wäre die spezielle Relativitätstheorie also eine Religion (die Vehemenz, mit der sich bis heute die Gemüter mit ihr beschäftigen legt diesen Ein­druck in der Tat nahe), so könnte man drei Gruppen unterscheiden: Leute, die unbedingt in der Kirche bleiben wollen (Gläubige um jeden Preis, Or­thodoxe oder Fundamentalisten), solche, die zwar noch Mitglied der Kir­che sind, …den ganzen Beitrag lesen

10 Millionen Euro für das Feiern einer unsinnigen Theorie!

Pressemeldung vom 15.06.2004. Während in Deutschland überall gespart werden muß, für Arbeitslose und Rentner, aber auch Staatsdiener besonders schmerzlich, ist dem Bund das Feiern einer wissenschaftlich unsinnigen Theorie 10 Millionen Euro wert! Wenn jedoch Kritik und alternative Lösungen mit gleicher Gewichtung in Berlin vorgetragen werden könnten, wäre gegebenenfalls eine solche Veranstaltung zu begrüßen. …den ganzen Beitrag lesen

Schalten Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein und staunen Sie!

Einsteins Relativitätstheorien falsch, voll innerer Widersprüche, ohne einen einzigen Beweis? […]
Ich habe es selbst nicht geglaubt, bis ich durch meine Tätigkeit beim PM-Magazin in Kontakt zu “dissidenten” Physikern kam (auch so was gibt es). Dann forschte ich selber nach und kam zu erschreckenden Ergebnissen. Die können Sie hier lesen – glauben müssen Sie nichts. …den ganzen Beitrag lesen

Das Märchen der GPS-Navigatore als Bestätigung der Relativitätstheorie

Die Relativisten werden nicht müde überall laut zu posaunen, dass die Relativitätstheorie tagtäglich durch die GPS-Navigation bestätigt werde. Auch diese Behauptung entpuppt sich als ein propagandistisches Märchen für ein Publikum von Physiklaien und als eine dreiste Täuschung der Öffentlichkeit.

…den ganzen Beitrag lesen

Negative Folgen der herrschenden Gesellschaftsstruktur

Die Öffentlichkeitsarbeit muss noch wesentlich verstärkt werden. Denn wir “dürfen nicht auf den jüngsten Tag warten“, wie es Schmidt (DMM 14) so treffend formuliert hat. Die als Wissenschaftsmafia bezeichnete Gesellschaftsstruktur mit ihren innovationshemmenden Dogmen hat nämlich eine Vielzahl von negativen Folgen:

…den ganzen Beitrag lesen

Jeder kann gegen die idealistische Beherrschung der Wissenschaft etwas tun

Nachstehend Auszüge aus einem Interview mit Peter Ripota „Der Urknall hat nicht stattgefunden. Der Kosmos lebt ewig“:

Die Kritik am Urknall vergleichen Sie mit dem Ketzertum eines Giordano Bruno gegen die katholische Kirche. Warum wird von der herrschenden Kosmologie am Urknall festgehalten?

…den ganzen Beitrag lesen

Das Denkgebäude der Physik wackelt

Die Physiker des 20. Jahrhunderts können zaubern. Ein bekannter Zaubertrick ist der folgende: Zwei Photonen (Lichtteilchen) treten zum Wettlauf an. Beide Teilchen fliegen mit Lichtgeschwindigkeit von c= 300 000 Kilometern pro Sekunde. Ein uninteressantes Rennen? Keineswegs. Dank der Mithilfe eines Physikers behauptet Photon 1 nicht, dass es genauso schnell wie Photon 2 wäre und es ihm beim Wettlaufen die ganze Zeitlang die Hand hätte reichen können. …den ganzen Beitrag lesen

Raum und Zeit sind keine veränderlichen Dinge

Raum und Zeit sind keine veränderlichen (Krümmung, Expansion, Dilatation) Dinge, sondern (nur) Relationen. Die Raumkontraktion der SRT ist somit gar nicht testbar!

Die  Kontraktion eines Stabes wäre ja nicht Raumkontraktion per se sondern  Kontraktion eines räumlichen Dings im Raum. In der SRT fehlt jeder Hinweis,  wie (Mechanismus) der angeblich kontrahierende Raum ein Ding kontrahieren  kann. …den ganzen Beitrag lesen

Ohne Umorientierung droht der Theoretischen Physik die Regression zu den Anfängen der Wissenschaft

Die Suche nach einer „Weltformel“ oder einer „Theorie für Alles“ stieß in den folgenden Jahrzehnten auf mehrere Hindernisse. Es zeigte sich einerseits, dass sich die allgemeine Relativitätstheorie Einsteins und die Quantentheorie nicht in eine gemeinsame mathematische Formulierung bringen ließen, andererseits, dass mögliche Formulierungen einer „Theorie für Alles„, wie z.B. die aktuell diskutierte „Stringtheorie„, keine eindeutigen Lösungen bieten. …den ganzen Beitrag lesen