Phy­sik am Ab­grund

von Manfred Lichtinger

Physik am Abgrund
Die Voll­en­dung der Ein­heit­li­chen Feld­theo­rie
und die Re­nais­sance des Lich­täthers
Manfred Lichtinger

Verlag HAAG + HERCHEN
1. Aus­ga­be 2010
ISBN: 978-3-89846-602-8

 

Beschreibung des Buches:

Man­fred Lichtin­gers Buch »Phy­sik am Ab­grund« rich­tet sich vor allem an phy­sik­in­ter­es­sier­te Laien, die be­reit sind, mit ihm wei­ter­zu­den­ken und sich auf eine Theo­rie ein­zu­las­sen, die der mo­der­nen Phy­sik aus der Krise hel­fen soll.

Im ers­ten Teil des Bu­ches fasst der Autor den heu­ti­gen Stand der mo­der­nen und klas­si­schen Phy­sik zu­sam­men und zeigt, dass die zeit­ge­nös­si­schen Theo­ri­en und Ge­set­ze ge­wis­se Män­gel auf­wei­sen und zu Un­stim­mig­kei­ten füh­ren. Zum Teil wer­den diese Män­gel durch Re­la­ti­vi­täts­theo­ri­en und Quan­ten­theo­ri­en be­sei­tigt, zu einem an­de­ren Teil be­tref­fen sie aber auch die mo­der­nen Theo­ri­en der Spe­zi­el­len und All­ge­mei­nen Re­la­ti­vi­tät, des Ur­knalls, der Quan­ten­me­cha­nik und der Quan­ten­gra­vi­ta­ti­on. So gibt es viele Ein­wän­de gegen die Re­la­ti­vi­täts­theo­ri­en und die mo­der­ne Kos­mo­lo­gie, in der der Ur­knall eine zen­tra­le Rolle ein­nimmt.

Diese Un­stim­mig­kei­ten zu lösen, hat sich der Autor zum Ziel ge­nom­men und kon­stru­iert dazu im zwei­ten Teil des Bu­ches in einem ers­ten Schritt drei Er­wei­te­run­gen der kon­ven­tio­nel­len ART, eine Quan­ten­gra­vi­ta­ti­ons­theo­rie, eine Ver­ein­heit­li­chung aller Wech­sel­wir­kun­gen und eine sys­te­ma­ti­sche Er­wei­te­rung der Ein­stein­schen Gra­vi­ta­ti­ons­theo­rie auf nicht­li­nea­re Terme be­lie­big hoher Ord­nung. In einem zwei­ten Schritt er­setzt er die All­ge­mei­ne Re­la­ti­vi­tät durch zwei Gra­vi­ta­ti­ons­theo­ri­en im Min­kow­ski-?Raum, die die Spe­zi­el­le Re­la­ti­vi­täts­theo­rie un­an­ge­tas­tet las­sen. Da auch sie noch ge­wis­se Män­gel auf­wei­sen, ent­wi­ckelt er in einem drit­ten Schritt eine Äther­gra­vi­ta­ti­ons­theo­rie, eine Re­nais­sance der klas­si­schen Lich­täther­theo­rie, die er dann schließ­lich zur Im­mer­wäh­ren­den Feld­theo­rie (IWF) er­wei­tert, die na­he­zu alle im ers­ten Teil des Bu­ches dar­ge­stell­ten Pro­ble­me zu lösen im­stan­de ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.