Über uns

Diese Internetpräsenz ist aus dem Verein „GFWP – Gesellschaft zur Förderung der wissenschaftlichen Physik e.V.“ hervorgegangen, der 1995 von den beiden Physikern Dr. Georg Galeczki und Dr. Peter Marquardt gegründet und am 09.10.2010 durch Mitgliederbeschluss aufgelöst wurde, um die bisherigen Aktivitäten außerhalb von administrativen Vereinsstrukturen flexiblerer zu entwickeln. Dabei gilt unser Hauptaugenmerk weiterhin den Relativitätstheorien von Albert Einstein, die wir nicht nur unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten betrachten, sondern auch unter soziologischen, psychologischen und historischen. Insbesondere tragen wir die Idee der Gründer der ehemaligen GFWP weiter, die mit ihrem gemeinsamen Buch „Requiem für die speziellen Relativität” einen herausragenden Beitrag zur wissenschaftlichen Hinterfragung dieser Theorie geleistet haben:

Peter Marquardt und Georg Galeczki
Peter Marquardt, Georg Galeczki
Georg Galeczki (*1945 in Lugosch)
1980 am Technion in Haifa promoviert und für seine weiteren Arbeiten mit dem Landau-Forschungspreis ausgezeichnet, ist Fachmann für Magnetismus   und  HgCdTe-Infrarot-Detektoren.  Seit  1980 befaßt er sich parallel zu seiner  Industrie- und Forschungs-tätigkeit  intensiv mit Grundlagenforschung.   
Autor  von  über 50 Veröffentlichungen, darunter 20 kritische Arbeiten über Relativität, Quantentheorie und Kosmologie. Mehrfach im Dictionary of International Biography und im Who is Who in the World erwähnt.
Buchtitel: Requiem für die Spezielle Relativität
Peter Marquardt (*1947 in Berlin)
Promotion 1976 mit einer Dissertation über ferromagnetische dünne Schichten, forschte und publizierte u.a. über kleinste Festkörper („Nanokristalle”), verschiedene nanokristalline Strukturen sowie kolloidale Systeme. Projektarbeiten über Einsatzmöglichkeiten von Mikrogravitation und über Aufbau, Charakterisierung und Modellierung neuartiger Nanostrukturen mittels Rastersonden-mikroskopie. Durch Georg Galeczki auf grundlagenphysikalische Probleme aufmerksam gemacht, Zusammenarbeit mit diesem, die zu diesem Buch geführt hat.  

Schauen Sie herein und lassen Sie sich anregen, selbst über manches nachzudenken, was Ihnen als selbstverständlich vorgesetzt wird; oder manches kritisch zu hinterfragen, was allgemein akzeptiert wird. Vielleicht finden ja auch Sie einen neuen Aspekt eines alten Problems!

Jederzeit können Sie Kommentare zu den Artikeln aus unserem Blog schreiben. Gerne untersuchen wir auch die Möglichkeit, eigene kritische Artikel von unseren Lesern in unserem Blog zu veröffentlichen: Nehmen Sie einfach Kontakt per E-Mail mit uns auf.