ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts

von Christoph von Mettenheim

ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts
Christoph von Mettenheim 
Verlag: BoD – Auflage: 1 (12. August 2009)
ISBN: 3837033619 – Amazon

Klappentext des Buches:
„ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts“ enthält eine grundlegende Abhandlung zur theoretischen Physik des 20.Jahrhunderts. Seine Schwerpunkte liegen – in einer kritischen Darstellung der Einsteinschen Theorie der wissenschaftlichen
Erkenntnis unter besonderer Berücksichtigung der geschichtlichen Bedingungen ihrer Entstehung und ihrer Auswirkungen auf die Forschung im 20. Jahrhundert und in der Gegenwart; – in einer methodologisch fundierten Kritik der Quantentheorie, der Relativitätstheorie und der Theorie des planetarischen Atommodells unter Darstellung der diesen Theorien zugrundeliegenden logischen und mathematischen Fehler; – in einer respektvollen Kritik an Karl Popper; diese Kritik richtet sich nicht gegen Poppers Wissenschaftstheorie, sondern gegen seine Anwendung dieser Theorie auf Probleme der theoretischen Physik. Obwohl einige der zitierten Formeln kompliziert aussehen, erfordert das Buch keine besonderen mathematischen Kenntnisse. Im übrigen stellt es aber hohe Anforderungen an den Leser, nämlich an sein Kritikvermögen, seine geistige Disziplin und seine Fähigkeit, sachliche Argumente von intellektuellen Modeerscheinungen zu unterscheiden und sich selbständig eine eigene Meinung zu bilden. Es erfordert auch intellektuellen Wagemut, nämlich die Bereitschaft, überlieferte Anschauungen in Frage zu stellen und neue Gedanken ernsthaft in Betracht zu ziehen. Wer das Buch mit Gewinn lesen will, sollte in der Lage sein, auch den eigenen Irrtum für möglich zu halten. Wichtigstes Ziel des Buchs ist eine sachliche Diskussion, in der sich nachprüfbare Argumente ohne Rücksicht auf Personen oder Traditionen allein wegen ihrer inhaltlichen Überzeugungskraft durchsetzen.

 

Aus der Homepage von Christoph von Mettenheim „Mehr über dieses Buch:

Das Buch ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts ist kein einfaches Buch, ganz im Gegenteil; es stellt hohe Anforderungen an den Leser, nämlich an sein Kritikvermögen und seine geistige Disziplin. Es erfordert sogar einen gewissen intellektuellen Wagemut, nämlich die Bereitschaft, überlieferte Anschauungen infrage zu stellen und neue Gedanken ernsthaft in Betracht zu ziehen, dabei aber sachliche Argumente von intellektuellen Modeerscheinungen sorgfältig und kritisch zu unterscheiden. Wer es mit Gewinn lesen will, sollte also in der Lage sein, sich unter Abwägung von Argumenten eine eigene Meinung zu bilden und auch den eigenen Irrtum für möglich zu halten. Sein wichtigstes Ziel ist die sachliche Diskussion, in der sich nachprüfbare Argumente ohne Rücksicht auf Personen oder Traditionen allein wegen ihres sachlichen Gehalts durchsetzen.
hier weiterlesen…

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.