Vorlesung „Wellenausbreitung und Relativitätstheorie“

von Hartwig Thim

Vorlesung Wellenausbreitung und Relativitätstheorie
Johannes Kleper Universität, Linz
Anhang 3 – Falsifizierung der Relativitätstheorie

In der Relativitätstheorie wurde fälschlich das Nullresultat des Michelson-Versuches als Beweis für die Nichtexistenz eines Äthers gewertet, und daraus wurden 2 Postulate abgeleitet:
• Die Lichtgeschwindigkeit ist in jedem Inertialsystem in allen Richtungen gleich c
• Es gilt das Relativitätsprinzip.
den ganzen Beitrag lesen…

Eine Antwort zu “Vorlesung „Wellenausbreitung und Relativitätstheorie“”

  1. Wolfgang Lange

    Sehr geehrter Herr Timm,

    ich verweise auf meinen Artikel und meine Web-Seite http://www.wwlange.de. Nach meiner Meinung liegt der Fehler in der falschen Behandlung der Reflektion am bewegten Spiegel. Da diese zusätzliche Energie und der entsprechende Impuls fehlen, sah Einstein Probleme mit der Zeit, was sich aber in meiner Fünfer-Transformation als versteckter Erhaltungssatz erwiesen hat. Nach der hoffentlich korrekten Behandlung der Reflexion läuft die Lorentz-Transformation auf eine simple Galilei-Transformation hinaus.

    Die Invarianztheorie der analytischen Geometrie hat leider Einsteins Irrtum sanktioniert.

    Mit freundlichen Grüßen!

    W.Lange