Kritik der Relativitätstheorie auch offiziell unerwünscht

von Georg Galeczki und Peter Marquardt

Zitiert aus dem Buch „Requiem für die Spezielle Relativität” (Seite 19):

“Lustigerweise sorgen aber die Wächter der Relativität noch 90 Jahre nach dem Erscheinen der berühmtesten Arbeit dafür, daß kein mißliebiger Kritiker durch die Tore huscht und im Tempel Unheil anrichtet.

Contributors should note that the starting point of the Conference programme is the acceptance of the accuracy and excellence of Relativity Theory, so that the questions raised are directed towards examining the philosophical, historical, and methodological aspects of
the formal structure (mathematical theory), and the implications which these several interpretations have for the physical theories listed under the specialist sections. Therefore polemical “anti-Einstein” and “anti-Relativity” papers will not be accepted for inclusion in the programme” (1)

heißt es unmißverständlich in der Einladung zur I. Internationalen Konferenz über die physikalischen Interpre-tationen der Relativitätstheorie, London 1990, die von C. W. Kilmister organisiert wurde.

Diese Politik dauert an. Wir zitieren aus dem Briefwechsel anläßlich einer Einladung zur III. Internationalen Konferenz 1994:

I am a member of the academic committee of a bi-annual Conference on the “Physical Interpretations Theory” which is scheduled to take place first in September this year at the Imperial College of London. So, I am authorized to invite you formally to participate in this Conference. But we have a problem: outspoken Opposition to the establishment is not welcome! However, an intelligent criticism presented in moderate terms will be tolerated – and if you can promise that the style of your presentation will be not offensive to the orthodox, I can promise you that you will not be alone with your heresies! Is this acceptable to you? Then, please, suggest a title (or 2-3) of your lecture. Yours sincerely, Mogens

——————

(1) Teilnehmer nehmen bitte zur Kenntnis, daß im Konferenzprogramm Richtigkeit und Vortrefflichkeit der Relativitätstheorie von vorneherein akzeptiert werden, sodaß die aufgeworfenen Fragen sich den philosophischen, historischen und methodischen Aspekten der formalen Struktur (mathematische Theorie) und den Implikationen dieser verschiedenen Interpretationen für die physikalischen Theorien der einzelnen Fachsitzungen zuwenden. Polemische „Anti-Einstein”-und „Anti-Relativitäts”- Beiträge werden also nicht in das Programm aufgenommen.”

(Georg Galeczki und Peter Marquardt)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Erlaubter XHTML-Code: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>