Frau Einsteins Fehler in der Relativitätstheorie?

von Petra Schulz   

Frau Einsteins Fehler in der Relativitätstheorie?
Petra Schulz
Artikel aus: Mensch und Technik naturgemäß, Heft 2/1987 

Einsteins Relativitätstheorie ist falsch, denn sie widerspricht der menschlichen Logik, außerdem stecken in der mathematischen Herleitung grobe Rechenfehler. Davon waren schon Zeitgenossen Einsteins überzeugt, wie das Buch „Hundert Autoren gegen Einstein“ beweist, das die Verfasser H. Israel, E. Ruckhaber und R. Weinmann 1931 herausgegeben haben /1/.
 

Heute stößt sich eine immer größer werdende Schar von Physikern und anderen Intellektuellen an den Unzulänglichkeiten der Relativitätstheorie /2/ bis /5/.  

Der Physiker Eckehard Friebe vom Deutschen Patentamt in München (mittlerweile – 2003 – längst im Ruhestand) ist beim Studium einschlägiger Literatur auf einige Gründe gestoßen, weshalb „Albert Einstein ein Opfer der Wissenschaftler seiner Zeit“ wurde /5/. Danach könnten die Fehler in der Relativitätstheorie von Einsteins damaliger Ehefrau Mileva Maric stammen, die im Gegensatz zu ihrem Mann die Mathematik viel besser als er beherrschte. …hier weiterlesen   

——————————————————-   

NB zur Schlußanmerkung der Autorin:    

Ergänzung 2003
Der Krimi um die Relativitätstheorie ist noch nicht beendet. Peter Rösch ist noch einem völlig anderen Haupttäter auf der Spur. Wir werden uns bis maximal 2005 gedulden müssen, bis Rösch sein spannendes Buch fertig gestellt hat. 
  

siehe inzwischen Arbeiten von Peter Rösch hier und hier.   

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.