Relativitätstheorie – ein Ausweg aus dem Dilemma?

von Ljudmil Daskalow 

Aus der Homepage von Ljudmil Daskalow
Relativitätstheorie – ein Ausweg aus dem Dilemma?

Es gibt zahlreiche berechtigte Kritik an der Relativitätstheorie und Zweifel an ihrer Richtigkeit. Alternative, konstruktive und in sich geschlossene Theorien, die bestimmte Phänomene wirklich erklären können und mit Versuchsvorschlägen verbunden sind, sind selten. Publiziert sind zwar sehr gute Ansätze und Teiltheorien, oft stehen aber dahinter meist nur Gedankenexperimente, nicht beweisbare Äther-Annahmen und wenig Konkretes.

Die Befürworter der Einsteins-Relativitätstheorie verwechseln nach Belieben Ursache und Wirkung. Mit seiner Theorie hat Einstein nur eine frei erfundene und bislang gänzlich unbewiesene Erklärung über bestehende und auch später bekannt gewordene Phänomene geliefert. Es ist aber schlicht falsch diese Tatsachen als Beweis für die Richtigkeit seiner Relativitätstheorie anzunehmen. 

Einstein war ein Genie in doppeltem Sinn. Erstens hat er für seine Epoche die scheinbar beste Erklärung (Theorie) für bestimmte Phänomene hervorgebracht. Zweitens hat er es tatsächlich geschafft, die Entwicklung der theoretischen (und nicht nur) Physik seit einhundert Jahren, zwar ungewollt, aber dennoch erfolgreich zu bremsen. 

Ich habe einige meiner Überlegungen, betreffend die spezielle Relativitätstheorie, zusammengefasst, einige Vorschläge über einfache Experimente beigefügt und mir die Frechheit genommen Ihnen diese Theorie vorzustellen.
Keine Angst, ich werde Sie nicht mit Formeln konfrontieren, keine seltsamen Materien, Strömungen und Teilchen vorstellen. Alles ist auf bekannte und meist bewiesene Tatsachen aufgebaut. 

Ich werde mich freuen, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen würden, um meine Überlegungen zu lesen. Es könnte doch was dran sein? 
Weiterlesen…

 

——————————-
Siehe auch:

Zwillingsparadoxon
Eine neue Theorie der Gravitation und Atomkernaufbau

Eine Antwort zu “Relativitätstheorie – ein Ausweg aus dem Dilemma?”

  1. Wolfgang Lange

    Lieber Herr Daskalow,

    ich habe Ihren langen Artikel nur oberflächlich gelesen. Darum nur eine Bemerkung. Es gibt nach meiner Meinung keinen Unterschied zwischen Vakuum und Äther. Äther ist überall dort, wo nichts ist. Das macht auch das Vakuum. Äther ist ein Stoff mit Eigenschaften. Vakuum auch. Es ist durchsichtig, gewichtslos, voll kompressibel, hat eine elektrische Dielektrizitätskonstante und eine magnetische Permeabilität. Alles genau wie beim Äther.

    Äther soll Energie transportieren können. Das macht auch das Vakuum mit Hilfe der Felder. Vakuum=Äther sollte im Mendelejew-System der Elemente den Ehrenplatz Nr. 0 erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen!

    Wolfgang Lange