Alles bewegt sich in einem einzigen Raum und einer einzigen Zeit

von Bertrand Russel

Unser Wissen von der Außenwelt
(Vorlesungen im März u. April 1914 als Lowell Lectures in Boston)
Bertrand Russell
Übersetzung von Walther Rothstock,  Meiner, Leipzig 1926
Orig.-Titel: Our knowledge of the external world as a field for scientific method in philosophy, 1914.

Das GOM-Projekt referiert stichwortartig in seiner Dokumentation diese Arbeit von Bertrand Russel:

 

S. 131-169: Vorlesung 4: Die Welt der Naturwissenschaft und die Sinnenwelt.

– S. 135 fehlt in der deutschen Übersetzung ein Satz des Originals, worauf eine Fußnote hinweist: „Für diejenigen Leser, die im Besitz des englischen Originaltextes sind, sei bemerkt, daß auf den Wunsch des Autors hin bei der Übersetzung an dieser Stelle ein Satz ausgelassen wurde (Anm. des Übersetzers)“. Der ausgelassene Satz lautet: „In fact, in spite of difficulties as to measurement, the one all-embracing time still, I think, underlies all that physics has to say about motion.“

– Im Satz nach der Auslassung (unverändert S. 135) steht im Originaltext: „particles, moving relatively to each other in a single space and a single time.“ Die Partikel bewegen sich – ausdrücklich – alle in einem einzigen Raum und einer einzigen Zeit; in der deutschen Übersetzung heißt es : „Partikel oder Atome …, die sich in bezug aufeinander und in einer einzigen Raum-Zeit bewegen.“

–  Der Autor Russell selbst hat einen Satz unterdrückt, der ausdrücklich die „one allembracing time“ zur Voraussetzung erklärt: das wäre im Jahr 1926 in Relativistenkreisen geradezu anstößig gewesen; es ehrt aber den Autor, daß er im übrigen seine Kritik aufrechterhält.

– Auch der Übersetzer ist auf eigene Rechnung bemüht, den Text an den Trend der Relativistik anzupassen: nach Minkowskis Vereinigung von Raum und Zeit zur Raumzeit möchte der Übersetzer die klare Aussage Russells „in a single space and a single time“ nicht länger dulden, sondern macht daraus die „Raum-Zeit“. Sogar die Übersetzer kämpfen noch für den rechten Glauben!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.