Albert Einstein widerlegt sich selbst

von G.O. Mueller

1920 hat Albert Einstein im Rahmen seiner Allgemeinen Relativitätstheorie (ART) die Vorstellung eines Äthers wieder eingeführt, nachdem er 1905 seine Spezielle Relati-vitätstheorie (SRT) ohne Auswirkung eines Äthers entwickelt hatte. Dies führt zu  inneren Widersprüchen, die das GOM-Projekt in seiner Dokumentation festgehalten hat:

Die ART als Widerlegung der SRT

Die ART bedeutet nach Auffassung der Kritiker die Widerlegung und Aufgabe der Speziellen Relativitätstheorie (SRT) durch Albert Einstein selbst:

– die Lichtgeschwindigkeit soll keine absolute Konstante mehr sein;

– die Gravitation der Fixsterne unserer Galaxie soll durch den gesamten Raum bis auf die Erdoberfläche wirken, wodurch kein Ort mehr für die angeblich gravitationsfreien Inertialsysteme der SRT übrigbleibt;

– der Raum selbst soll eine Krümmung aufweisen, womit die flache (ebene) Geometrie der SRT mit geradliniger Ausbreitung der Lichtstrahlen jegliche Grundlage verliert;

– der starre Körper mit der Identität seiner Form wird zur Fiktion erklärt und durch die „Bezugsmolluske“ ersetzt, die ständig variiert;

– die Zeitmessung wird reduziert auf beliebig gehende Uhren und damit die Möglichkeit der Synchronisierung ausgeschlossen.

Manche Kritiker haben daher die Verkündung der ART durch Albert Einstein ausdrücklich begrüßt, als Widerruf der SRT, ohne deshalb die ART als richtig zu akzeptieren.

——————————————

Siehe auch in diesem Blog: Der geniale Doppelgriff

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.