Die bevorstehende Revolution der Physik

von G.O. Mueller

Zitate aus dem persönlichen adressierten Brief der Forschungsgruppe G.O. Mueller vom März 2007 an 100 Professoren der Humboldt-Universität Berlin und an 100 Professoren der Technischen Universität Dresden:

Die bevorstehende Revolution der Physik

Mit der Einführung der Wissenschaftsfreiheit im Fachgebiet der theoretischen Physik wird unweigerlich die Haltlosigkeit der Speziellen Relativitätstheorie  an die Öffentlich-keit kommen. Alle Fachphysiker werden frei sein zu sagen, was sie denken (ohne zuerst
 an ihren Arbeitsplatz und das finanzielle Auskommen ihrer Familie denken zu müssen), und es wird eine Revolution in der akademischen Physik stattfinden.

Die Geschichte der Physik im 20. Jahrhundert, auf die sich gewisse Leute so viel einbilden, wird neu und anders geschrieben werden als es die aktuelle Heldensaga und Heiligenverehrung will.

Man darf die zu erwartenden Folgen insgesamt wohl als gravierend einschätzen. Es wird tatsächlich eine Revolution sein – nicht mehr und nicht weniger.

Diese Revolution wird nach unserer Kenntnis der international belegten Kritik ohnehin kommen; es ist nur eine Frage der Zeit, und es wird sich zeigen, durch wen sie kommt. Wir haben seit kurzem den internationalen Start unseres Forschungsprojekts mit der Veröffentlichung einer englisch-sprachigen Einführung zu unserer Dokumentation und unseren Aktionen begonnen. Auf der kanadischen Homepage von Walter Babin hat es innerhalb der ersten Monate (Juni-Oktober) bereits ca. 14.000 Zugriffe auf die englischsprachige Einführung, die deutschsprachige Dokumentation und den “First Open Letter” gegeben. Auch die Gruppen von Dissidenten der theoretischen Physik in Rußland und in China haben bereits einen gewissen Organisationsgrad entwickelt. Es ist also keineswegs ausgemacht, daß die kommende Revolution unbedingt in unserem Land beginnen wird.

Im Deutschland der Untertanen beweist allein schon das Schicksal unserer Dokumentation seit Dezember 2001 (Beginn des gebührenfreien Vertriebs) schlagend die Unterdrückung der Freiheitsrechte in der Wissenschaft, die Gleichschaltung der Presse und das völlige Desinteresse der Exekutive und der Legislative an einer Aufarbeitung der von unserem Forschungsprojekt zutage geförderten Problematik: seit nunmehr 5 Jahren (seit Dezember 2001) hat kein Medium die Öffentlichkeit zu unterrichten gewagt; keines von 72 Parteigremien hat die Frage nach den Grundrechten in der Wissenschaft zu stellen gewagt; keiner der 614 Bundestagsabgeordneten und keiner der informierten Publizisten und keine der informierten unabhängigen Persönlichkeiten und Geistesgrößen hat die Öffentlichkeit aufmerksam gemacht.

Die angeblichen Sachwalter der Grundrechte in der Praxis, die Legislative und die Exekutive eines Rechtsstaats und unsere als “frei” geltende Presse (mit ihrem “Wächteramt” als “Vierte Gewalt“), haben bisher das Gegenteil dessen getan, was ihre verfassungsgemäße Aufgabe wäre: sie haben bei der Unterdrückung der Wissenschaftsfreiheit tatkräftig geholfen, und die Presse hat sich obendrein auch noch in der lautstarken Verleumdung der Kritik und der Kritiker (als Antisemiten und/oder Ober-Deppen) hervorgetan, um die jährlichen “Preise” der bekannten Forschungsverhinderungs-organisationen der Wissenschaft für besonderen “Wissenschaftsjournalismus” zu ergattern, für besondere Verdienste um eine effektive Durchführung der allgemeinen Gehirnwäsche und den Betrug der Öffentlichkeit mit dem Endziel ihrer vollständigen Verblödung (im Jubeljahr 2005 fast erreicht).

Sie halten den Vorwurf des Betrugs, der Gehirnwäsche und der Verblödung für übertrieben oder falsch? Wir zitieren aus einer Empfehlung der sogenannten Wissenschaftlichen Buchgesellschaftfür ein Kinderbuch ab 4 Jahren: M. Bofinger, P. Tille: Einstein mit der Geige. 2005.Wer meint, Einstein habe ins Bilderbuch gefunden, weil er sich so lustig zeichnen läßt, der unterschätzt dieses Buch. Das erklärt nämlich auf wenigen Seiten, wie Einstein zu der Entdeckung der Relativitätstheorie kam. Und das – da es sich ja um ein Buch für kleine Kinder handelt – ganz ohne Zahlen und Formeln.” (Hervorhebungen von uns.)

Da wir die Ziele der Relativistik-Propaganda der Physiker gut kennen, neigen wir nicht dazu, dieses Kinderbuch als Einzelfall oder auch als Symptom zu unterschätzen. Es ist überhaupt kein Einzelfall. Lesen Sie z. B. ein anderes Kinderbuch: R. Stannard: Durch Raum und Zeit mit Onkel Albert. Frankfurt a. M.: S. Fischer 1996. 142 S. (Fischer. 80015. Schatzinsel.) Wer schon mit dem Kinderbuch indoktriniert wird, kann später alle Kritiker dieser ‘Lichtgestalt’ verständlicherweise nur für irre Struwwelpeter-Typen halten – ganz gleichgültig, wo das Kind dermaleinst in der Gesellschaft tätig sein wird. Gehirnwäsche und Verblödung fallen hier ins eins.

—————————————
Siehe auch in diesem Blog: Schluß mit der Ausbildung der Physikstudenten als Papageien!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.