4. Offener Brief über Wissenschaftsfreiheit für die Kritiker der Relativitätstheorien an deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften

von G.O. Mueller  

Am 19.07.2012 hat die Forschungsgruppe G.O. Mueller folgenden Offenen Brief an 45 Adressaten in 40 Redaktionen deutschsprachiger Zeitschriften und Zeitungen:

Betr.: Wissenschaftsfreiheit nach Artikel 5 GG ein Grundrecht für alle
– oder außer Kraft gesetzt für Theoriekritiker: und von wem?

. 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

– nach unserem [1.] Offenen Brief v. 4. Februar 2006 an 221 Mitarbeiter der Redaktionen von FAZ – SPIEGEL – SZ – TAZ;  

– nach unserem [2.] Offenen Brief v. August 2006: First Open Letter about the Freedom of Science to some 290 public figures, personalities, newspapers, and journals in Europe and the USA;  

– und nach unserem [3.] Offenen Brief an die FAZ v. 21. Nov. 2007 an 5 Mitarbeiter der FAZ und die Redaktionen von 61 deutschsprachigen Zeitschriften und Zeitungen  

richten wir heute unseren 4. Offenen Brief an 45 Adressaten in 40 Redaktionen deutschsprachiger Zeitschriften und Zeitungen mit der Bitte, die Zensur und das Verschweigen der seit 1908 existierenden Kritik der beiden Relativitätstheorien zu beenden und Ihre Leser über den von unserem Forschungsprojekt jetzt vorgelegten Nachweis von insgesamt 6183 kritischen Veröffentlichungen zu den genannten Theorien zu informieren – wohlgemerkt: nur zu informieren. Als Kritiker erwarten wir Kritik.  

den kompletten Offenen Brief lesen…  

 

—————————————

Siehe:

[1]  Offener Brief über Wissenschaftsfreiheit und Pressefreiheit an 221 Mitarbeiter der Redaktionen von FAZ – SPIEGEL – SZ – TAZ

[2]  First Open Letter about the Freedom of Science to some 290 public figures, personalities, newspapers, and journals in Europe and the USA

[3]  Offener Brief an die Frankfurter Allgemeine Zeitung über anonyme Informationen zu Skandalen

Eine Antwort zu “4. Offener Brief über Wissenschaftsfreiheit für die Kritiker der Relativitätstheorien an deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften”

  1. Bernhard Berger

    Ich habe die angeführten offenen Briefe, soweit sie in Deutsch geschrieben wurden, teilweise oder ganz gelesen.

    Im Grunde ist es ein Skandal wie weltweit die Kritik an der ART/SRT unterdrückt wird. Ein solches Ausmaß hätte ich nicht vermutet.

    Ich, der Außenseiter erkenne mit meinen physikalischen Grundkenntnissen durchaus die Haltlosigkeit der beiden Theorien. Mich wundert es dass solche Hypothesen überhaupt den Status Theorie erlangen konnten. Anscheinend wird da mit zweierlei Maß gemessen. Aber mir scheint, dass es da zugeht wie bei so mancher Religion: „Wenn du Theologie nicht studiert hast, kannst du die Lehre von Jesus auch nicht verstehen. Also studiere zuerst Theologie und dann ….“. … kommt man genauso als Ketzer auf den Scheiterhaufen wie der Anschein beweist.

    Eine öffentliche Diskussion würden die Befürworter der ART/SRT nicht überstehen. Kleinlaut müssten Sie die ART/SRT fallen lassen. Vielleicht ist das der Grund warum seit Anfang an jede Form von Kritik unterdrückt wurde.

    Bei mir hat die Wissenschaft in den letzten 30 Jahren gewaltig an Glaubwürdigkeit verloren! Die Frage: „wie wurde das gemessen?“ kommt mir immer öfters über die Lippen.

    Auf meiner Homepage habe ich zum Thema Zwillingsparadoxon ein neues Gedankenexperiment aufgeführt, ein Raumschiff das mit nahezu Lichtgeschwindigkeit die Erde umkreist. Die Uhren gehen Synchron. Laut der SRT müsste aber der Zwilling im Raumschiff altern weil er sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegt und nicht altern weil die Uhren Synchron laufen! Interessant wäre was die Befürworter der SRT mit Hilfe der Lorentz-Transformation für ein altern herausrechnen. Altert er nicht haben sie die SRT widerlegt und alter er haben sie die SRT ebenfalls widerlegt. Ein Dilemma aus dem sie sich nicht herausrechnen können. Sie werden es dennoch versuchen jedoch werden die Versuche scheitern, weil beide Weltlinien „parallel“ verlaufen da sich der Abstand der Zwillinge zueinander nicht ändert.

    Und soeben fällt mir noch ein weiteres Gedankenexperiment zum Thema Zwillingsparadoxon ein. Absolut tödlich für die Theorie.