Die Relativitätstheorie soll angeblich täglich in der Atomindustrie tausendfach bewiesen werden

von G.O. Mueller

Aus der Dokumentation von G.O. Mueller Kapitel 2 – Fehlerkatalog – S: Darstellungen / Fehler Nr. 4 (English Version…):

Fast ausnahmslos behaupten alle Autoren der Relativistik, ohne die Spezielle Relativitätstheorie von Albert Einstein könnte man keine Atombomben bauen, keine Atomkraftwerke und keine Teilchenbeschleuniger betreiben: dort würde die Theorie täglich tausendfach bewiesen

Alle diese Behauptungen sind nur die Anwendung des Fehlers über die Masse-Energie-
Beziehung E = mc² und haben nur den durchsichtigen Zweck, Eindruck zu schinden beim schlecht informierten Fachpublikum und in der völlig uninformierten Öffentlichkeit, reines Imponiergehabe also, an dem kein wahres Wort ist, vgl. Fehler K 1, K 2: vor der Speziellen Relativitätstheorie von anderen Forschern gefunden, nichts Relativistisches, auch keine Umwandlung von Masse in Energie, sondern aus dem Atomkern freigesetzte Kräfte – und das Schrecklichste von allem: nicht einmal eine Entdeckung Albert Einsteins. So steht es um die Welt-Formel, täglich tausendfach bewiesen.

Kant nannte derartiges in seiner Philosophensprache eine Subreption; in Alltagsdeutsch: eine Erschleichung. Sie geht nicht zu Lasten Albert Einsteins: er hat in der Speziellen Relativitätstheorie nie eine Atomkraftnutzung vorausgesagt. Selbst Rutherford hat bis 1935 nie daran geglaubt.

Hier haben die Anhänger der Relativistik aber konsequent weitergedacht: alles Spektakuläre muß von Albert Einstein sein – von wem denn sonst? Und: Hat nicht Albert Einstein den Brief an den amerikanischen Präsidenten geschrieben und den Bau der Atombombe gefordert?

Haben wir es nicht erlebt, die Bilder gesehen, von Hiroshima und Nagasaki, die mehr sagen als tausend Worte?

Endlich begründet man Physik mit der politischen Geschichte: Polit-Physik. Und das Ereignis einer angeblich physikalischen Theorie „Speziellen Relativitätstheorie“ wird unmerklich zum Event der reinen Wissenschaftsgeschichte, dort nur noch Beiwerk zur Feier des Jahrhundertgenies, unseres neuen Kopernikus-Galilei-Newton. Ganz konsequent weitergedacht, könnten die Relativisten hier eine endgültige, wirklich letzte Begründung der Speziellen Relativitätstheorie verankern: die Spezielle Relativitätstheorie muß wahr sein, weil sie von Albert Einstein aufgestellt worden ist.

Die Relativisten trauen sich noch nicht, es direkt auszusprechen, aber ihre Darstellungen arbeiten bereits unterschwellig mit dieser letzten aller Begründungen. Das breite Publikum hätte auch nichts dagegen, wenn es ausgesprochen würde: wer wollte die Existenz von Atombomben und Atomkraftwerken bezweifeln? Man fährt ja gelegentlich an ihnen vorbei, an den Atomkraftwerken. Ihr Erfinder muß tatsächlich ein großer Mann gewesen sein.

Auch für die Zeitdilatation wird die tausendfache Bestätigung gern behauptet, z.B.: L. Marder 1979 (Reisen durch die Raum-Zeit) im Vorwort: „Da nun das Phänomen der Zeitdilatation alltäglich (zumindest in den Laboratorien) wurde …“ Vgl. hierzu die Fehler D 6, D 7, D 8.

2 Antworten zu “Die Relativitätstheorie soll angeblich täglich in der Atomindustrie tausendfach bewiesen werden”

  1. Peter Rösch

    „Ganz konsequent weitergedacht, könnten die Relativisten hier eine endgültige, wirklich letzte Begründung der Speziellen Relativitätstheorie verankern: die Spezielle Relativitätstheorie muß wahr sein, weil sie von Albert Einstein aufgestellt worden ist.“ So heißt es in dem G.O.Mueller-Text.
    Und hier sind wir endlich beim neuralgischen Punkt: Die Relativitätstheorie wurde eben nicht von Albert Einstein aufgestellt. Es war Ferdinand Lindemann, der höchstselbst schon im Jahre 1904 darüber schrieb.
    In konsequenter Fortführung des G.O.Mueller-Zitats gilt: Sobald sich dies herumspricht, kann sich die Relativitätstheorie nicht mehr halten, weil damit die letzte Begründung der Speziellen Relativitätstheorie entfällt.
    Also: Warum spricht’s G.O.Mueller nicht herum?

  2. Bernhard Berger

    hallole,

    tun sie doch 🙂 und ist bei mir auch schon angekommen!

    Das Problem ist, dass die ART/SRT einen namen trägt „Relativitäts-Theorien“ welcher eigentlich damit nichts zu tun hat!

    Denn die ‚relativität‘ ist ein Fakt! Eine Tatsache die jeder weis! Denn jeder weis, dass die Geschwindigkeit eines Autos sich in Bezug, also ‚relativ‘, zur Straße gemessen wird.

    Jeder weis, dass wenn ich im fahrendem Zug die Geschwindigkeit einer gehenden Person messe diese in Relation zum Zug gemessen wird! Egal ob dieser steht oder fährt.

    Die ‚Relativität‘ ist also keine Theorie sondern ein Fakt der täglich in vielen Dingen vorhanden ist.

    Nun könnte man den Gegnern der „ART/SRT“ unterstellen sie würden die ‚Relativität‘ ‚an sich‘ in Frage stellen, das ist aber bestimmt nicht so, ich denke, es geht nur um den Unsinn welcher in diesen Theorien Steckt. Deutlich würde es werden wenn man die SRT umbenen würde zu „die Zeit-Relativitäts-Theorie“!

    Aber, die SRT/ART ist „richtig“!

    Beweis: Sie stammt von Einstein!