In den Darstellungen der Relativistik wimmelt es von „Anführungszeichen-Begriffen“

von G.O. Mueller

Aus der Dokumentation von G.O. Mueller Kapitel 2 – Fehlerkatalog – S: Darstellungen / Fehler Nr. 7 (English Version…):

In den Darstellungen der Relativistik wimmelt es von „Anführungszeichen-Begriffen“ ohne Aussage darüber, worin die Begriffe in Anführungszeichensich unterscheiden von denselben Begriffen ohne Anführungszeichen

Die unbegründete Verwendung von Anführungszeichen ist keine läßliche Interpunktionsfrage, sondern in Darstellungen des Relativistik die schon von Albert
Einstein eingeführte Methode, dem so hervorgehobenen Wort eine – meistens nicht mitgeteilte und daher unbekannt bleibende – besondere Bedeutung zu geben. Der Leser wird erfolgreich irritiert und wird seine Kritik zurückstellen, bis er die Bedeutung der Anführungszeichen erfährt; und nach einigen Seiten Text, so hoffen die Relativisten, hat er seine kritische Nachfrage vergessen und sich daran gewöhnt und fragt später nicht mehr nach, wenn er die Bedeutung nicht mehr erfährt.

Die unerklärte und unkontrollierbare Verwendung von Anführungszeichen verschafft dem Autor die komfortable Position, etwas gesagt und es doch wiederum nicht gesagt zu haben, siehe Anführungszeichen. Die Anführungsstriche sind Mauselöcher, durch die der Relativist sich vor kritischen Einwendungen in Sicherheit zu bringen hofft. Und sie sind ein Instrument der Desinformation gegen den kritischen Leser, der es genau wissen will.

Der Erfolg hängt nur davon ab, ob der Leser die Erklärung des Bedeutungsunterschieds zwischen dem Wort ohne und demselben Wort mit Anführungszeichen einfordert. Besteht der Leser auf der eindeutigen Aussage in beiden Fällen und ergibt sie sich nicht aus dem Text, dann werden die Theoriefehler offensichtlich. Vgl. Fehler C 1, C 3, C 4, D 1, E 1, L 2.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.