Albert Einsteins und Max von Laues Ableitungen der Längenkontraktion und Zeitdilatation enthalten grundsätzliche Fehler

von G.O. Mueller 

Aus der Dokumentation von G.O. Mueller Kapitel 2 – Fehlerkatalog 

H: Mathematik / Fehler Nr. 3 (English Version…): 

Albert Einsteins und Max von Laues Ableitungen der Längenkontraktion und Zeitdilatation enthalten grundsätzliche Fehler 

Pagels 1985 (S. 38-40) analysiert die mathematischen Deduktionen beider Autoren und stellt für Kontraktion und Dilatation analoge Fehler fest.
 

Zur Ableitung der Kontraktion (S. 38): „Setzt man nämlich in bezug auf [x(Index 1) ungleich x(Index 2)] die Gleichung [t(Index 1] = t(index 2)] , dann hat man gemäß (4) physikalisch ausgesagt, daß die absolut-konstante Geschwindigkeit c für zwei ungleiche Wege [x(Index 1) ungleich x(Index 2)] zwei gleiche Zeiten [t(Index 1] = t(index 2)] benötigt – was doch völlig absurd und völlig prinzipienlos ist. 

Zur Ableitung der Dilatation (S. 39), in deutlicher Analogie: „… dann hat man gemäß (4) physikalisch ausgesagt, daß die absolut-konstante Geschwindigkeit c für zwei gleiche Wege [Formel] zwei ungleiche Zeiten [Formel] benötigt – was doch völlig absurd und völlig prinzipienlos ist!“ 

Die Parallele zu Fehler H 1 ist offensichtlich. 

Pagels, Kurt: Mathematische Kritik der Speziellen Relativitätstheorie / 2., verb. Aufl.. Oberwil b. Zug: Kugler, 1985. 112 S. 
 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.