Zurück bis zum Urknall – Es lebe der Zweifel

von Ralf Nestler

Artikel vom 24.03.2013 aus dem TAGESSPIEGEL:

Zurück bis zum Urknall – Es lebe der Zweifel
Ralf Nestler

„Astrophysiker haben ihr Weltbild mal wieder revidiert – und schon jetzt ist klar, dass die neue Fassung auch nicht ewig halten wird. Und doch ist ihre Herangehensweise die richtige. Eine, die nur ein Kriterium kennt: Jede Behauptung muss bewiesen werden.

Weiterlesen…

2 Antworten zu “Zurück bis zum Urknall – Es lebe der Zweifel”

  1. Bernhard Berger

    Hallole,

    ich wollte soeben den Artikel lesen, aber es dreht sich mir jedemal der magen um wenn ich lese was die Wissenschaftler so behaupten.

    Zum Beispiel lese ich, dass das Universum 13,8 Milliarden Jahre alt sien soll!

    Woher wollen es die Wissenschftler wissen wie ALT das Universum ist? Nur weil sie ein paar Formeln entwickelt haben die auf irgendwelchen „Annahmen“ beruhen. In meinen Augen ein Anmaßung!

    Warum geben sie nicht einfach zu, dass sie es nicht wissen. Man kann nicht alles wissen und man muss auch nicht so tun als ob man alles wüsste. Man muss nicht auf alles eine Antwort parat haben und je schneller die Wissenschftler das begriffen haben desto besser.

    Das Universum hat kein ALTER und die Atome darinen auch nicht. Hoffentlioch weird das einmal begriffen. Es gibt keinen Anfang!

  2. Emiro Diéz Saldarriaga

    Felicitaciones por el sitio. He aprendido mucho en su lectura. Lástima que la diferencia de idiomas sea un obstáculo para el intercambio de ideas. En Latinoamérica crece el anti relativismo, pero pocos se enteran de lo extendido que estña en otras partes del mundo.
    Atentamente
    Emiro Díez saldarriaga