Faster West than East: The GPS Invalidates Special Relativity

von Stephan J. G. Gift

Faster West than East: The GPS Invalidates Special Relativity
Stephan J. G. Gift

2013, 20th Natural Philosophy Alliance Conference, College Park, MD, United States

Abstract:
The one-way speed of light on the surface of the rotating Earth is determined using modern GPS technology. One method employs the GPS clock synchronization algorithm while the other is based on light speed isotropy in the Earth Centered Inertial frame that is
critical to GPS operation. Using these two methods it is easily shown that light travels faster West than East relative to the surface of the Earth. This finding directly contradicts Einstein’s principle of light speed constancy and thereby invalidates the Lorentz transformations and special relativity theory for which the principle is a fundamental requirement. The Selleri transformations are presented as the space-time transformations that best represent the physical world.

 

Eine Antwort zu “Faster West than East: The GPS Invalidates Special Relativity”

  1. Gerhard Klose

    STEPHAN JG. GIFT hat absolut recht mit seiner Aussage über die Lichtgeschwindigkeit C in Ost- und Westrichtung an der Oberfläche der rotierenden Erde.
    Diese heute mit GPS-Technologie gemessene Einweg-Geschwindigkeit an der Erdoberfläche beweist
    nicht nur den Unsinn der Zeitdilation, sondern beweist, dass es den Äther gibt der Masse darstellt.
    Der Äther wird also als Halo von der anziehenden Erde mitgenommen, wodurch sich C +/- Erdrotations-Geschwindigkeit ergibt. Das haben schon die Lichtinterferenz-Messungen von Michelson und Morley mit dem Nullergebnis ergeben.
    Der Äther ist die heute noch gesuchte DUNKLE MATERIE. Im Grunde wissen das viele Wissenschaftler—ABER DIE BLAMAGE IST HEUTE NOCH VIEL ZU SCHLIMM.
    Der Äther ist die Grundsubstanz unseres Universums und hält durch seine Masse die Galaxien
    zusammen. Ich hoffe, dass der Äther endlich seinen gebührenden Platz in der Naturlehre bekommt.

    Ich vertrete wie viele andere vor mir den Standpunkt, dass der Äther aus den beiden Ladungsträgern e- und e+( AKTION GLEICH REAKTION ) besteht. Diese e- und e+ sind wahnsinnig geheimnisvolle
    Phänomene, wo unsere Intelligenz sein Ende findet. Deshalb nenne ich e- und e+ Gottesphänomene. Mehr darüber, siehe Google-Zeile „gerhard klose positronen“ .
    Gerhard Klose