Relativistische Behandlungen der Thermodynamik durch Albert Einstein (1907), Fritz Hasenöhrl (1907) und Max Planck (1907 u. 1908) sind falsch

von G.O. Mueller

Aus der Dokumentation von G.O. Mueller Kapitel 2 – Fehlerkatalog
N: Thermodynamik / Fehler Nr. 2 (English Version…):

Relativistische Behandlungen der Thermodynamik durch Albert Einstein (1907), Fritz Hasenöhrl (1907) und Max Planck (1907 u. 1908) sind falsch

Nach Möller 1967 (S. 5-6) wurden die Fehler zuerst von H. Ott (1963) erkannt, dessen Arbeit jedoch „remained unnoticed until quite recently„. Bis dahin wurden die falschen Behauptungen unerkannt in Arbeiten u. a. von R. C. Tolman (1950), C. Möller (1952), M. v.
Laue (1952), W. Pauli (1958) und W. H. McCrea (1960) weiter verbreitet. Unabhängig von Ott kam H. Arzéliès (1965) zu demselben Ergebnis wie Ott. Möller (S. 6): „The paper by Arzéliès caused a whole avalanche of mutually contradicting papers on the subject.“ Möller bilanziert (S. 5): „It is a strange and rather unique incident in the history of physics that a fundamental mistake in the original derivation remained overlooked through such a long period of time.“ – Die Literaturnachweise aller genannten Arbeiten finden sich bei Möller.

Für die Kritiker ist es außerordentlich erhebend, daß im Falle der Thermodynamik einmal zur Abwechslung von überzeugten Vertretern der Relativitätstheorien selbst die Zustände der Relativistik vorgeführt werden. Daß alle Groß-Koryphäen von Albert Einstein über Planck, v. Laue und W. Pauli bis hin zu den Kleinmeistern der Nacherzählung uns 6 Jahrzehnte lang unkritisch und unkritisiert die Gültigkeit der Speziellen Relativitätstheorie auch in der Thermodynamik demonstrieren und beweisen konnten, zeigt den Gemütszustand der gesamten Branche an, die sich gewöhnlich nur von Autoritätsgläubigkeit und Selbstlob über ihre grundstürzenden Erkenntnisse ernährt.

Um so mehr ist die Bereitschaft von Ott, Arzéliès und Möller zur Selbstkorrektur anzuerkennen. Möller täuscht sich lediglich über die Einzigartigkeit dieses „unique incident„.

Das Ergebnis der Bemühungen der genannten Autoren, eine „relativistische Thermodynamik“ doch noch zu retten, wird von Galeczki/Marquardt 1997 bilanziert.

Ott, H.: Lorentz-Transformation der Wärme und der Temperatur. In: Zeitschrift für Physik. 175. 1963, S. 70-104. – Arzéliès, Henri in: Nuovo cimento. 35. 1965, S. 792. – Möller, Christian: Relativistic thermodynamics : a strange incident in the history of physics. Koebenhavn: Munksgaard [in Komm.], 1967. 26 S. (Kongelige Danske Videnskabernes Selskab. Mat.-fys. meddelelser. 35, 1.) – Galeczki/Marquardt 1997 (S. 192-195).

.

Eine Antwort zu “Relativistische Behandlungen der Thermodynamik durch Albert Einstein (1907), Fritz Hasenöhrl (1907) und Max Planck (1907 u. 1908) sind falsch”

  1. Peter Rösch

    Relativitätstheorie und Thermodynamik – siehe auch:
    http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2007/12/gesellschaft-zur-forderung-der-wissenschaftlichen-physik-ev-gfwp-ev/