Wo Einstein irrte – Why Special Theory of Relativity is wrong

von Hartwig Thim

2nd Rational Physics Conference
5.-6. April 2014, Salzburg, Austria

Hartwig Thim (Johannes Kepler Universität, Linz,  Austria)

Wo Einstein irrte – Why Special Theory of Relativity is wrong (German & English)

Kurzfassung: Es ist bis heute noch kein reproduzierbares Experiment bekannt geworden, das die spezielle Relativitätstheorie schlüssig und eindeutig
verifiziert hat. Es liegen allerdings viele neue experimentelle Hinweise gegen die Gültigkeit der (speziellen) Relativitätstheorie vor, die aufgrund von Interpretationsfehlern nicht eindeutig zugeordnet wurden. Deshalb wird die RT auch heute noch immer als gültig angesehen. In diesem Vortrag werden theoretische Widersprüche und neueste experimentelle Resultate besprochen, die nach Meinung des Vortragenden ausreichen, die Gültigkeit der RT in Frage zu stellen. Zu diesen gehören die Messungen der Erddrehung mittels Sagnac-Effekt, das GPS, die Anisotropie der kosmischen Mikrowellen-Hintergrundstrahlung, der transversale Dopplereffekt und Messungen an Neutrinos, die mit Überlichtgeschwindigkeit von Genf nach Gran Sasso unterwegs waren. Diese Messergebnisse lassen den Schluss zu, dass die Lorentz-Transformationen ungültig sind, oder, in anderen Worten, das Relativitätsprinzip in diesem Universum für elektromagnetische Wellen nicht gilt. Das vonEinstein aufgestellte Postulat, dass die Lichtgeschwindigkeit in jedem bewegten Körper konstant ist, basiert nämlich auf einem logischen Fehler, der zu vielen unlogischen Schlussfolgerungen geführt hat (z. B. zum Zwillingsparadoxon).

Abstract: The Lorentz Transformation (LT) equations suffer from at least three major inconsistencies. These are: 1) a logic error appears in Einstein’s light speed postulate 2) the LT’s are intransitive and 3) they yield the experimentally refuted transverse Doppler Shift. Already in 1887 Woldemar Voigt formulated a form of the Lorentz transformations aimed for a specific problem, but did not carry with it the ideas of a general coordinate transformation, as is the case in relativity  theory. The Special Theory of Relativity is thus not valid in our Universe.

.

———————————————————————————–
Siehe auch vom Autor in diesem Blog:

Vorlesung “Wellenausbreitung und Relativitätstheorie”

Experimentelle Widerlegung der relativistischen Zeitdilatation

 Three Major Inconsistencies of the Lorentz Transformations

 Vortrag von Prof. Hartwig Thim bei der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft

 

5 Antworten zu “Wo Einstein irrte – Why Special Theory of Relativity is wrong”

  1. HG.Hildebrandt

    Die letzte Formulierung müsste meiner Meinung nach geändert werden, denn: Auf einem „logischen Fehler“ können viele logische Schlussfolgerungen aufbauen, deren Aussagen aber falsch sind, weil sie von einer falschen Annahme ausgehen.

    Zu den „Messungen an Neutrinos“ kann die Aussage verifiziert werden, dass diese Teilchen nicht existieren (http://tinyurl.com/neutrinofrage). Die scheinbare „Überlichtgeschwindigkeit“ ist Ergebnis unverstandener Experimente. Neutrinos waren die ersten „Wunschteilchen“ der Physik, vergleichbar etwa mit dem Phlogiston der frühen Chemie, Quarks und Gluonen sind mit Sicherheit nicht die letzten.

    Um die experimentell bewiesene Massezunahme eines bewegten Körpers zu begründen und mathematisch herzuleiten, bedarf es weder der Lorentz-Transformationen noch der RT. Hier ist nicht der Ort für diese Herleitung. Es kann jedoch gesagt werden, dass sie logisch und verständlicher als die RT Einsteins ist.

    Einsteins Postulat, dass Licht (elektromagnetische Energie) der Gravitation unterliegt, kann mit einer einfachen experimentellen Anordnung überprüft werden. Es sind päzisere Ergebnisse zu erwarten als vom Pound/Rebka 1960. Auch dafür ist hier nicht der Ort der Erläuterung.

    Grundsätzlich geht es nicht nur um die Frage, „wo Einstein irrte“. Es geht darum, falsche theoretische Entwicklungen in der Physk zu erkennen und an diesen Stellen zur Realität zurückzufinden. Mit den obigen Eingangsworten, einem logischen Überbau können falsche Theorien und Gedanken zugrundeliegen, die erkannt und beseitigt werden müssen. Die Physik steht vor einem Prozess der Selbstreinigung.

  2. Wolfgang Lange

    Die vier Links

    – Vorlesung “Wellenausbreitung und Relativitätstheorie”,
    – Experimentelle Widerlegung der relativistischen Zeitdilatation,
    – Three Major Inconsistencies of the Lorentz Transformations,
    – Vortrag von Prof. Hartwig Thim bei der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft.

    führen in die Irre.

    Ich frage mich, warum man eine mathematische Theorie von Lorentz und Einstein nicht an den Wurzeln, nämlich an deren theoretischer Ausarbeitung, packt. Sind die Kritiker wirklich so unbedarft in der Mathematik? Das scheinen die Nullkritiken an meinen Veröffentlichungen in diesem Blog zu beweisen. Der einzige Hinweis kam von Claes Johnson aus Schweden.

    Wolfgang Lange

  3. Jocelyne Lopez

    Danke für den Hinweis: Die vier Links habe ich korrigiert.
    (Jocelyne Lopez)

  4. Osvaldo Domann

    Please have a look at „Special Relativity Without Time Dilatation and Length Contraction“ viXra:1402.0106
    Kind regards
    Osvaldo Domann

  5. nakayama

    Light speed is not Constant (to observer) !!

    All that we receive with our eyes are the facts of the past (unchangeable). Wavelength of incident light is coming from the past. On incident light, a formula c = ? f stands up. And ? is unchangeable (by our motion). Terms f and c change.

    Sorry, I can’t receive E-mail. I don’t have PC.

    http://www.geocities.co.jp/Technopolis/2561/eng.html