Dr. Wolfgang Engelhardt über die Kritik der Allgemeinen Relativitätstheorie und des LIGO-Experiments

.
Ich verweise auf den Artikel „Free Fall in Gravitational Theory“ von Dr. Wolfgang Engelhardt, ehemaliger Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik in Garching, bei der wissenschaftlichen Plattform Research Gate.
.

Bemerkenswerterweise wurde dieser Artikel über 30.000 Mal aufgerufen, was ein absolut ungewöhnlicher Spitzenrekord darstellt! Die weltweite umfangreiche Diskussion im
Anschluß auf diesen Artikel ist noch aktiv, wobei bei Research Gate nur ausgewiesene Wissenschaftler an der Diskussion teilnehmen dürfen:
.

Research Gate : Free Fall in Gravitational Theory
Dr. Wolfgang Engelhardt

..

.

—————————

NB: Siehe auch im Blog The Dreamheron Chronicles  eine Würdigung von Dr. Wolfgang Engelhardt für seinen Beitrag zur Aufdeckung des Betruges beim LIGO-Experiment zur angeblichen Messung von Gravitationswellen:
The real Heroes of LIGO

.

.

Eine Antwort zu “Dr. Wolfgang Engelhardt über die Kritik der Allgemeinen Relativitätstheorie und des LIGO-Experiments”

  1. Joachim Blechle

    Hallo Frau Lopez,
    Sie verweisen da auf eine interessante Analyse von Herrn Engelhardt – „Free Fall in Gravitational Theory“.
    Das Problem, was Herr Engelhard analysiert, kann er offensichtlich selbst auch nicht lösen, weil er sich zu wenig der primären Beachtung und exakten Würdigung des materiellen Befundes widmet.
    So werden beispielsweise Dinge nicht auf der Erdoberfläche gehalten, wie unter seinen Schlussfolgerungen formuliert. Materie drängt Richtung Erdmittelpunkt. Deswegen sind die Dinge schwer und das hat eine Ursache.
    Physiker greifen in der Regel auf „erprobte alltagstaugliche Werkzeuge“ zu, die zwar Berechnungen ermöglichen, nicht aber die Dinge erklären können. Wenn diese „erprobten Werkzeuge“ allerdings nur partiell gelten, aber für allgemeingültig erklärt worden sind, fehlt jegliche Möglichkeit, im Erkenntnisprozess voranzukommen.
    Im Interesse der Sache unterbreite ich Ihnen das Angebot, über Herrn Engelhardt mal meine Sicht der Dinge zu analysieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Joachim Blechle