Dirk Freyling : Gravitationswellen-Postulat und propagierte Nachweise – Ist das (noch) Physik oder kann das weg?

Aus der Webseite von Dirk Freyling:

„Am Rande bemerkt“… Zum Thema

Gravitationswellen-Postulat und propagierte Nachweise
Ist das (noch) Physik oder kann das weg?

Was haben Barack Obama „Nobelpreisträger des Friedens 2009“ , Bob Dylan „Nobelpreisträger der Literatur 2016“ und die „Nobelpreisträger der Physik 2017“ Kip Thorne, Rainer Weiss und Barry Barish „gemeinsam“?

Alle sind Amerikaner. Der eine brachte keinen Frieden, der andere ist, wenn überhaupt, ein sehr durchschnittlicher „Literat“ und die Letztgenannten sind Protagonisten einer Physik, die keine (mehr) ist.

Gravitationswellen für Alle

Auf Grund des stetig sinkenden Bildungsniveaus wurde die „einfache“ Sprache eingeführt. Vorbildlich einen Schritt weiter gedacht, folgt hier ein „Versuch“ zum besseren Verständnis mittels Bildern & einfacher Sprache. […]

Weiterlesen…

.

————-

NB: Weitere lesenswerte Beiträge von Dirk Freyling zu diesem Thema im Kommentarbereich der SciLog-Diskussion von Stephan Schleim bei Spektrum der Wissenschaft: Zum Verhältnis von Glauben, Philosophie und Naturwissenschaft

 

 

Eine Antwort zu “Dirk Freyling : Gravitationswellen-Postulat und propagierte Nachweise – Ist das (noch) Physik oder kann das weg?”

  1. Peter

    Dass es für den „Nachweis“ der Gravitationswellen, der natürlich „bestens die Relativitätstheorie bestätigt“ , wie es immer heißt, einen Nobelpreis gibt, bedarf wohl keines Kommentars mehr. Diese Lächerlichkeit ist nicht mehr steigerungsfähig. Der Sumpf der Irrationalität hat offenbar auch die Physik nicht verschont. Einfach nur bitter !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Erlaubter XHTML-Code: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>