Vom Urknall zum Durchknall

von Alexander Unzicker

Vom Urknall zum Durchknall:
Die absurde Jagd nach der Weltformel
Alexander Unzicker
Verlag Springer  (12. Februar 2010)
Amazon

Kurzbeschreibung:
Die Physik ist bei der Jagd nach der Weltformel in einer Sackgasse gelandet. Immer wieder wird verkündet, die Formel sei fast gefunden. Nur: Wo bleibt sie dann?
Der Autor zeichnet nach, wie die theoretische Physik vom Weg abkam und nun mit immer größeren Spekulationsblasen in die Esoterik abdriftet. Witzig-bissig und mit unterhaltsamen Anekdoten, aber auch fundiert bis ins Detail nimmt er die heutige Mode der Physik aufs Korn und erinnert an die unbeantworteten Fragen, die die wirklichen Größen der Physik bewegt haben. Trotz oder gerade wegen der kritischen Töne ein faszinierendes und nachdenklich machendes Plädoyer für die Wissenschaft.

Über den Autor

Dr. Alexander Unzicker hat in München und Bologna die Studien der Physik und Rechtswissenschaft abgeschlossen und promovierte im Bereich der Gehirnforschung mit summa cum laude, bevor er sich wieder der theoretischen Physik zuwandte. Sein besonderes Interesse gilt nun der Gravitationsphysik und der Kosmologie, wo er viel beachtete Fachpublikationen verfasst hat. Er arbeitet als Gymnasiallehrer für Mathematik, Physik und Astronomie in München. In jüngster Zeit war er in seiner Forschungstätigkeit Reviewer für die Zeitschriften Astrophysics and Space Science, Advances in Space Research und Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. Das Buch profitiert vor allem von Alexander Unzickers Doppelperspektive: Als aktiver Forscher ist er auf dem neuesten Stand und weiß aktuelle Entwicklungen in größere Zusammenhänge einzuordnen. Als Lehrender versteht er aber auch Komplexes anschaulich zu erklären und mit unterhaltsamen Beispielen zu würzen. Seine Unabhängigkeit von der institutionalisierten Forschung ermöglicht es ihm, augenzwinkernd auf die ganz eigenen Gesetze des Wissenschaftsbetriebes zu blicken.

Eine Rezension des Buches von Egbert Scheunemann bei Spektrum der Wissenschaft:
Die theoretische Physik – kompletter Blödsinn?
.

2 Antworten zu “Vom Urknall zum Durchknall”

  1. Redaktion

    Anmerkung der Redaktion:

    Die Rezension des Buches von Alexander Unzicker durch Dr. Egbert Scheunemann Die theoretische Physik – kompletter Blödsinn? hat Vorfälle bei der Redaktion von „Spektrum der Wissenschaft“ ausgelöst, initiiert von anonymen Agitatoren, die im Umkreis der Denunziationsportale „Alpha Centauri“, „Relativkritisch“, „Science Blogs“ oder „Esowatch“ langjährig mit Übergriffen gegen Kritiker der Relativitätstheorie im Internet agieren.

    Siehe dazu bei Spektrum der Wissenschaft:

    Anmerkungen zur Reaktion des Redakteurs von Egbert Scheunemann

    Antwort an Walter Pfohl von Egbert Scheunemann, Hamburg

    Berufsnotorische Besserwisser von Dr. Christian Gapp, Bonn

    Kritik der Kritik von Walter Pfohl, München

    Den Bock zum Gärtner gemacht von Max Feierabend, Berlin

    Querdenker haben es schwer von Karl Hostettler, Aadorf, Schweiz

    Vielen Dank von Jürgen Knödlseder, Toulouse

    Sein oder Schein? von M. Istvancsek, Mainz

    sowie Stellungnahmen von Dr. Egbert Scheunemann in seiner Webseite:

    Antwort an meine Kritiker

    Rettet Einstein vor seinen selbst ernannten Claqueuren!

  2. Helmut Hille

    zu „Antwort an meine Kritiker“:
    Weil es Relativisten in Ermangelung des von Einstein abgelehnten „gesunden Menschenverstand“, der ein nach Ursachen fragender Sachverstand ist, daher an sachlichen Gegenargumenten fehlt, können sie – wie er – die Gegner seiner Theorie nur persönlich verunglimpfen, in der Hoffnung, sie unglaubwürdig zu machen, wie ich selber erfahren musste, – sich so demaskierend ihre Imkompetenz offenbarend, was sie in ihrer Betriebsblindheit jedoch wiederum selbst nicht bemerken. Zugleich wird derjenige, dem alles Geistige nur eine „hartnäckige Illusion“ war und der aber doch zu gern die Gedanken Gottes gewusst hätte, um die Physik der Welt zu verstehen, von ihnen kulthaft und servil als großer Geistesheld gefeiert, der der Menschheit das Funktionieren das Universums erklärt hätte, obwohl er nichteinmal einen blassen Schimmer davon hatte, wie eine Uhr funktioniert, was ihr Zweck ist und was messen heißt usw. usf.