Paul Ehrenfest soll ein der „Alibi-Juden der Lopez“ sein

von Jocelyne Lopez

Ich verweise auf meinen Blog-Eintrag Die Spezielle Relativitätstheorie wurde schon 1909 durch einen Freund Einsteins widerlegt, wo im MAHAG-Forum der Teilnehmer Yukterez, der sich mit dem Ausdruck „jüdische Elite“ selbst schmückt und mich wegen meiner angeblichen antisemitischen Motivation bei der Kritik der Relativitätstheorie seit Jahren im Internet massiv stalkt, mich wiedermal im „braunen Sumpf“ der Kritiker der Relativitätstheorie steckt. Am 05.02.2013 tätigte er zum Beispiel folgende Aussagen im MAHAG-Forum:.
.

.

05.02.2013 – Zitat Yukterez:

Aufforderung

Frau Lopez,

denken können Sie was Sie wollen, aber öffentlich die Geschichtsaufarbeitung zu kritisieren können Sie nicht. Das deutsche Volk, und nicht nur das deutsche, schuldet uns Juden mehr, als in Jahrhunderten zurückgezahlt werden kann. Besser ist es, wenn Sie sich mit der jüdischen Elite arrangieren, als wenn Sie versuchen, uns das Wasser abzugraben. Das Gesetz steht auf unserer Seite, also passen Sie auf, was Sie sagen ! Ich rate Ihnen, sich öffentlich von Ihren Taten zu distanzieren, und nichts mehr gegen den Einfluss der Juden zu schreiben !
Verärgert, Yukterez

.

Nachstehend gebe ich weitere Austausche wieder, wo der Teilnehmer Yukterez bestreitet, dass Paul Ehrenfest schon 1909 die Spezielle Relativitätstheorie widerlegt hat und ihn ganz im Gegenteil gemäß einem Eintrag in Wikipedia als ein der wichtigsten Verteidiger der Relativitätstheorie darstellt:

17.12.2013 – Zitat von Yukterez – Die Alibi-Juden der Lopez:

Wikipedia – Paul Ehrenfest:
Ehrenfest selbst wurde ab 1910 zu einem wichtigen Verteidiger der speziellen Relativitätstheorie.

.

17.12.2013 – Zitat von Chief:

Belege?

.

18.12.2013 – Zitat von Yukterez:

Volldepp Chief, was für Belege soll ich dir denn geben, wenn dir nicht einmal Wikipedia gut genug ist? Meinst du, ich schicke dir die gedruckten Bücher von Ehrenfest mit der Post, oder wie stellst du dir das vor?

.

18.12.2013 – Zitat von McDaniel-77:

Hi Yukterez,

was ist an der Argumentation Ehrenfests falsch? Eine rotierende Scheibe schrumpft eben nicht, das falsifiziert bereits die Einstein’sche Theorie. Ich habe seit 15 Jahren schnell rotierende Festplatten in Betrieb, keine schrumpfte, zum Glück keinen Datenverlust. Wie geht das? Laut Relativitätstheorie akkumulieren sich Zeitdehnung und Längenkontraktion oder sind das nur scheinbare Effekte und physikalisch völlig bedeutungslos!? ;- )

Schrumpfen eigentlich Satelliten? Manche von diesen Biestern umkreisen die Erde mit großer Geschwindigkeit über Jahre! Was ist mit der ISS, leidet sie an Längenschwund oder Zeitdilatation?

Was ist mit der Erde, sie sich angeblich schon Milliarden Jahre um die eigene Achse dreht und das nicht gerade langsam. Schrumpft die Erde am Äquator stärker als an den Polen? Wie ist das bei der Sonne, die dreht sich auch recht flott, Zeitdilatation, Längenkontraktion irgendwer irgendwo? Wurde da was beobachtet?

.

21.12.2013 – Zitat von Jocelyne Lopez:

Wenn Du Dich näher für das Ehrenfest-Paradoxon interessierst, empfehle ich Dir, die Beiträge des Teilnehmers „Faber“ hier bei MAHAG-Forum nachzulesen, der eine tiefgründige und herausragende Analyse dieser Thematik vorgebracht hat. Leider ist Faber jetzt nicht mehr im Forum, sehr sehr Schade. 😥

Ich habe in meinem Blog einige seiner Beiträge festgehalten, zum Beispiel hier: Einstein hat nicht das Rad erfunden…

Der Teilnehmer Faber hat in seinem Thread Scheinbares? Garagenparadoxon — reloaded and exploded im MAHAG-Forum nachgewiesen, dass die einfache Rotation eines Rades die Spezielle Relativitätstheorie widerlegt und ad absurdum führt, was allerdings ein Freund von Albert Einstein, der Physiker Paul Ehrenfest, spätestens seit 1909 schon wusste und ihn zur Verzweiflung gebracht hat. Ehrenfest kündigte seinen Selbstmord in einem Brief an Physikerfreunde an, darunter auch Albert Einstein, u.a. mit solchen Worten der innerlichen Zerissenheit und der Verzweiflung:

In recent years it has become ever more difficult for me to follow the developments in physics with understanding. After trying, ever more enervated and torn, I have finally given up in desperation. This made me completely weary of life ..

[…]

16.04.09 – Zitat von Joachim Schulz:

So ist es. Nach der SRT würde eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren. […]

01.05.09 – Zitat von Faber:

[…] Michael Weiss hat geschrieben:

The circumference contracts but the radius doesn’t.

Der Umfang kontrahiert, der Radius nicht.

Quelle

Es gibt weder eine SRT-Lösung noch eine ART-Lösung des Ehrenfest-Paradoxons – zumindest keine, die dem FAQ-Autor Michael Weiss nach Literaturstudium bekannt wäre.
.

Alleine dieser kurze Satz vernichtet endlose Diskussionen darüber, schon für Schüler in der Grundschule:

Der Umfang kontrahiert, der Radius nicht„.  😯 😯 😯 😯 😯

 

[Fortsetzung folgt – vielleicht]

 

—————————————————————

Siehe auch die Vorstellung von Paul Ehrenfest in diesem Blog durch die Forschungsgruppe G.O. Mueller und andere Kritiker:

Ehrenfest-Paradoxon: Eine rotierende, runde Scheibe soll relativ zum Beobachter eine Längenkontraktion ihrer Umfangslinie erleiden

Das Ehrenfest-Paradoxon widerlegt die Relativitätstheorie

sowie auch:

Relativitätstheorie: Geschichtsfälschung mit der angeblich antisemitisch motivierten Kritik

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und Geschichtsfälschung

.

2 Antworten zu “Paul Ehrenfest soll ein der „Alibi-Juden der Lopez“ sein”

  1. Helmut Hille

    Einstein sein eigener Antisemit?
    „Ich bin ganz gerührt über Ihren herzlichen Brief, der so sehr absticht von den anderen unzähligen Briefen, die bei dieser unseligen Gelegenheit (dem 70. Geburtstag) auf mich niedergeprasselt sind. Sie (die Gratulanten) stellen es sich so vor, daß ich mit stiller Befriedigung auf ein Lebenswerk zurückschaue. Aber es ist ganz anders von der Nähe gesehen. Da ist kein einziger Begriff, von dem ich überzeugt wäre, daß er standhalten wird und ich fühle mich unsicher, ob ich überhaupt auf dem rechten Wege bin. Die Zeitgenossen aber sehen in mir zugleich einen Ketzer oder Reaktionär, der sich selber überlebt hat. …aber das Gefühl der Unzulänglichkeit kommt von innen…“
    Albert Einstein 1949 in einem Brief an seinen Freund Solovine, veröffentlicht unter „Lettres á Maurice Solovine“, Paris 1956, S.94; Fundstelle: K. Brinkmann, Zu Zeit und Raum …, Verlag Joh. Berchmans München 1984. Aber auch: A. Einstein, Worte in Zeit und Raum, Herder Freiburg-Basel-Wien, S.127 (letztes Zitat = soviel wie letztes Wort!)

    letzter Brief an seinen Jugendfreund Beso:
    „…daß von meinem Luftschloß möglicherweise nichts bestehen bleibt.“

  2. Helmut Hille

    oder auch noch „im lichten Augenblick“:
    „Manchmal frag in all dem Glück
    ich im lichten Augenblick:
    Bist verrückt du etwa selber
    oder sind die andern (die) Kälber?“
    (Albert Einstein in Prag – Fundstelle „Einstein“ von Jürgen Neffe)

    Einstein ernst nehmen, heißt das zu akzeptieren.