Peter Ripota – 2. neues Buch : „Reise ins Ungewisse: Gravitationswellen und Schwarze Löcher“

Der Physiker und langjährige populärwissenschaftliche Journalist Peter Ripota überrascht mit der zeitnahen Veröffentlichung eines zweiten neuen Buchs über die Einstein-Physik:

Reise ins Ungewisse: Gravitationswellen und Schwarze Löcher

.

Klappentext des Buchs: 

Ist die Entdeckung von Gravitationswellen, 2017 mit einem Nobelpreis ausgezeichnet, wirklich so eindeutig? Gibt es überhaupt Schwarze Löcher, und was hielt Einstein von ihnen? Ist die Allgemeine Relativitätstheorie (ART) das alleinige Werk ihres Schöpfers, oder gab es bedeutende Vorläufer? Woher hatte Einstein das fehlende Glied in seiner Formel, und was bedeuten seine Ideen überhaupt, philosophisch und praktisch?

Nach seiner gründlichen Analyse der Geschichte und Widersprüche von Einsteins Spezieller Relativitätstheorie (‚Einsteins einmalige Einsichten‘) begibt sich Peter Ripota auf eine Reise durch die Abgründe komplizierter Formeln und unbegreiflicher Konzepte, sieht sich Beobachtungen und Experimente genauer an, durchstreift die Sphären mathematisch erschaffener Welten und zeigt, dass Wissenschaft nicht immer so geradlinig verläuft, wie sie in den Lehrbüchern und populären Beiträgen gern geschildert wird. Eine kritische Bestandsaufnahme eine der bedeutendsten geistigen Schöpfungen des 20. Jahrhunderts!

Eine Pflichtlektüre für alle Menschen, ob Physiklaien, Journalisten, Wissenschaftler oder Studenten, die sich unvoreingenommen über den Inhalt, die Geschichte und die fachliche Untersuchung dieser als weltbewegend geltenden Theorie informieren wollen. Trotz gründlicher Analyse und sehr recherchierten wissenschaftlichen und historischen Quellen wird wie immer bei Peter Ripota einen leichten Zugang zu dieser Thematik gewährleistet, die ohne das Aufklärungstalent dieses Autors als kompliziert erscheinen kann bzw. in der Wissenschaft bewußt als kompliziert gestaltet wird.

Aktuelle, informative und spannende Lektüre ist garantiert!

.
.
———————————————–
Siehe auch vom Autor Peter Ripota in diesem Blog seit 2008:

Peter Ripota – Neues Buch: Einsteins einmalige Einsichten

Wie man Gravitationswellen erfindet

Antwort von  Markus Pössel an Peter Ripota

Wie man Nobelpreise gewinnt

Der Verriss – Wissenschaftler behaupten, Einsteins Relativitätstheorie ist falsch!

Der Urknall, die anerkannteste wissenschaftliche These?

Mythen der Wissenschaft – Teil 1

Das Gartenzaunparadoxon

Scheiben im All

Zu Guttenbergs Vorgänger

Das Ehrenfestsche Paradoxon

Einstein privat

Das Schwarze Loch in den Köpfen der Physiker

Überall ist es relativ

Lorentzkontraktion

Sind alle Physiker Autisten?

Das fehlende Glied

Was haben SRT und ART gemeinsam?

Zeitdilatation widerlegt

Schalten Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein und staunen Sie!

Jeder kann gegen die idealistische Beherrschung der Wissenschaft etwas tun

4 Antworten zu “Peter Ripota – 2. neues Buch : „Reise ins Ungewisse: Gravitationswellen und Schwarze Löcher“”

  1. Peter

    Mich würde einmal interessieren, was Peter Ripota eigentlich zu der Theorie der Entwicklung unserer Sonne sagt. Weiß zufällig jemand, ob er die Theorie, daß sich unsere Sonne dereinst in einen roten Riesen und danach in einen weißen Zweg verwandelt, akzeptiert ? In dem Zusammenhang würde mich noch interessieren, warum die Physiker nicht zu einheitlicheren Zeiten kommen, in denen das geschehen soll. Die Angaben schwanken doch ziemlich erheblich. Eine letzte Frage dazu : Ist die Theorie unserer Sonnenentwicklung klassisch ableitbar, oder braucht man auch hier irgendetwas relativistisches ?

  2. Peter

    Zu den schwarzen Löchern : Mit Bedauern musste ich heute feststellen, dass der Unsinn mit den schwarzen Löchern sogar schon in einer Kindersendung, der „Sendung mit der Maus“ auftauchte, wenn auch nur in einer Geschichte von Captain Blaubär. Zusammen mit dem „Thementag“ mit eigentlich schönen Landschafts- und Tierfilmen, die aber nur den Zweck haben, der Menschheit die Schuld am Klimawandel einzureden, zeigt dies, mit welch fataler Energie die Verblödung der Menschheit vorangebtrieben wird. Leider ist das nicht mehr zu übersehen !

  3. H. Peter Th. Schulz

    Kritik kann nur der Anfang sein, es kommt darauf an etwas Neues zu entwickeln!
    In meinem Buch „Die Masse erzeugende Wirbel-String-Gravitation“ wird eine neue Physik vorgestellt, die ihren Bereich um die feinstoffliche Materie erweitert. Was früher als Äther bezeichnet wurde, wird heute mit dem Begriff des Feldes abgedeckt. Dabei wird die feinstoffliche Materie durch eine substanzlose Struktur ersetzt – mit gravierenden Folgen.
    Fragezeichen wurden gesetzt bei: der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, der Gravitationskonstanten, der Ursache der Rotverschiebung, der Urknalltheorie und der Erklärung der Starken Kernkraft, der Dunklen Materie und D.Energie. Darüber hinaus gelang eine schlüssige Erklärung der Gravitation.

  4. Peter

    Auf der Google-Seite (und nicht nur im Videotext und vermutlich auch in allen Zeitungen) ist jetzt die Behauptung veröffentlicht worden, daß erstmals ein Bild von einem schwarzen Loch gemacht wurde. Der Kampf gegen den Irrationalismus ist endgültig verloren !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Erlaubter XHTML-Code: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>