Wir können die Unterdrückung der Kritik der Relativitätstheorie nachweisen, auch vor Gericht, wenn es sein muss

von Jocelyne Lopez

Ich verweise auf unsere Dienstaufsichtsbeschwerde über den Präsidenten der Kultusministerkonferenz der Länder in Berlin, Herrn Ties Rabe wegen Nicht-Beantwortung unserer Frage, aus welchen Gründen die Kritik der Speziellen Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssystem nicht vermittelt und nicht behandelt wird.

Es ist eine historisch dokumentierte und sorgfältig belegte Tatsache, dass die Kritik der Speziellen Relativitätstheorie bis 1922 in der wissenschaftlichen Gemeinde noch frei war (obwohl schon seit Anfang an verleumdet) und durch Machenschaften des
Reichkanzlers” der Physik, Max Planck, aus der wissenschaftlichen Gemeinde rausgeworfen wurde, bis heute noch. Siehe zum Beispiel:

Max Planck und der Verrat an der Wissenschaft

Max Plancks bedenkliche Dankbarkeit gegenüber Albert Einstein

Das Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte und Geschichtsfälschung

Nachweis 1: Abschaffung der Wissenschaftsfreiheit

Nachweis 2: Ausschluß der Kritik als Dauerzustand

Nachweis 3: Gleichschaltung der veröffentlichen Meinung

Nachweis 4: Nichtbeantwortung der kritischen Argumentationen

Nachweis 5: Die Verweigerung des Zugangs der Kritiker zu den Experimentdaten

Nachweis 6: Das große Interesse des Publikums an der Theoriekritik

Der verleumderische Antisemitismus-Vorwurf zur Abwehr von Kritik

Hemmungslose Propaganda für eine haltlose Theorie

Kritik der Relativitätstheorie: Die Versorgung der Bibliotheken und die Zensur

Kritik der Relativitätstheorie: Wikipedia hinkt hinterher

Weitere 100 Jahre Betrug der Öffentlicheit mit der Relativitätstheorie?

Der Terror der Anhänger der Relativitätstheorie

Unterdrückung und Ausschaltung der Kritik in mehreren Ländern

Propagierung der Theorie ohne Referierung des Diskussionstands der Kritik

Ausgrenzung der Kritik durch fachliche Verleumdung ihrer Autoren

Vertreibung aller Kritiker aus der akademischen Lehre und Forschung

Verschweigen und Verleugnen der Kritik

Missbrauch der Pädagogik zur Indoktrinierung und Gehirnwäsche

Staatliche Entscheidungsträger vernachlässigen Verfassungsgebot

Verleumdung als Antisemiten, Nazis, Stalinisten oder Anti-Kommunisten

Kritik der Relativitätstheorie auch offiziell unerwünscht

Neustart nach Domain-Diebstahl!

4. Offener Brief über Wissenschaftsfreiheit für die Kritiker der Relativitätstheorien an deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften

.

Die Kritikergemeinde kann also Nachweise und Belege zur Unterdrückung und zum Ausschluß der Kritik aus Forschung und Lehre seit 1922 bis heute liefern. Auch vor Gericht, wenn es sein muss.

.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Erlaubter XHTML-Code: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>